11. August 19.30

MQ Haupthof

Einleitung: Stefan Gmünder

Das Slowakischen Institut in Wien präsentiert
Michal Hvorecky

Michal Hvorecky, geboren 1976, lebt als freier Autor in Bratislava. Er studierte Kunstgeschichte und ästhetische Theorie an der Universität in Nitra, 2004 war er Writer in Residence an der University of Iowa. Hvorecky hat bisher drei Romane und drei Bände mit Erzählungen veröffentlicht, auf Deutsch erschienen die Romane „City: Der unwahrscheinlichste aller Orte“ (2006) und „Eskorta“ (2009). Seine Essays und Erzählungen erschienen unter anderem in der FAZ, der ZEIT und in VOLLTEXT. Hvorecky schreibt auf slowakisch und deutsch. Bei den O-TÖNEN liest er aus seinem letzten auf Deutsch erschienen Roman „Eskorta“.