11. August 20.30

MQ Haupthof

Einleitung: Stefan Gmünder

Josef Haslinger

Josef Haslinger wurde 1955 im niederösterreichischen Zwettl geboren. Er studierte Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien. Von 1976 bis 1992 war er Mitherausgeber der Literaturzeitschrift „Wespennest“, seit 1996 lehrt er als Professor für Literarische Ästhetik am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Haslinger veröffentlichte Erzählbände, Essays und Romane, u.a. Opernball (1995), der zum Bestseller avancierte und – wie der folgende Roman Das Vaterspiel (2000) – verfilmt wurde. Es folgten der Erzählband Zugvögel, mit dem er die O-TÖNE 2006 eröffnete, und der Bericht Phi Phi Island (2007). Bei den O-TÖNEN wird Haslinger erstmals aus seinem neuen Roman Jáchymov lesen.