O-TÖNE, das Open-Air Festival zur aktuellen österreichischen Literatur, fand 2004 erstmals mit grossem Erfolg an verschiedenen Plätzen des Wiener MuseumsQuartiers statt.

In acht einzeln in Szene gesetzten Lesungen präsentiert O-TÖNE 2005 wieder einen Querschnitt durch die neue und qualitativ relevante österreichische Literatur. O-TÖNE will damit die Vielfalt der Schreibweisen in der heimischen Gegenwartsliteratur sichtbar machen.

Kurator Thomas Keul: "Die österreichische Gegenwartsliteratur ist, gemessen an der Größe des Landes, von einer verblüffenden Diversität. Ebenso verblüffend aber ist, wie sich, Generationen und ästhetische Anschauungen übergreifend, immer wieder Gemeinsamkeiten ergeben. In mehreren Romanen dieses Jahres spielt etwa die Großstadt, genauer gesagt Wien, plötzlich eine dominante Rolle - und das bei so unterschiedlichen Autoren wie Peter Rosei, Clarissa Stadler, Eva Menasse, Linda Stift und Arno Geiger."

Im Gegensatz zu literarischen Grossaufgeboten andernorts will O-TÖNE der einzelnen Lesung, dem Inhalt, wie auch der formalen Ausrichtung, Gewicht und Bedeutung verleihen. Die AutorInnen stehen im Mittelpunkt, ihnen und ihren Texten gilt die besondere Aufmerksamkeit des Publikums.

Die Lesungen der acht ausgewählten AutorInnen werden von namhaften Kritikern und Literaturwissenschaftern eingeleitet, die das aktuelle Buch in den Kontext des gesamten vorliegenden Werkes sowie des literarischen Lebens in Österreich stellen.


Konzept und Realisierung: Gabriela Hegedüs, Mag. Christoph Möderndorfer
Kontakt: Tel. 0660-8123637, office@o-toene.at
Programmauswahl: Thomas Keul, Volltext
Kontakt: thomas.keul@volltext.net, www.volltext.net
Ausstattung: Markus Böhm/Bananas
Website: Johannes Nemetz, Grafik: Alexander Schuh, Foto: Peter Kubelka

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem MuseumsQuartier Wien.