13. Juli - Eröffnung
Lesung und Konzert


Foto: Tom Langdon

Josef Haslinger

Josef Haslinger wurde 1955 im niederösterreichischen Zwettl geboren. Er studierte Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien. Von 1976 bis 1992 war er Mitherausgeber der Literaturzeitschrift „Wespennest“, seit 1996 lehrt er als Professor für Literarische Ästhetik am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Haslinger debütierte 1980 mit dem Band „Der Konviktskaktus und andere Erzählungen“. Es folgten die Novelle „Der Tod des Kleinhäuslers Ignaz Hajek“ und der viel beachtete Essay „Politik der Gefühle“. Mit dem Roman „Opernball“ landete Haslinger 1995 einen Bestseller. Sein neuer Erzählband „Zugvögel“ versammelt Geschichten aus mehreren Jahren und zeigt die unterschiedlichen Facetten von Haslingers vielfältigem Werk.

zurück