12. Juli

Josef Winkler

 

Josef Winkler wurde 1953 in Kamering/Kärnten geboren. Nach dem Besuch der Handelsschule arbeitete er als Angestellter in einer Molkerei und danach in der Verwaltung der Klagenfurter Universität. Winklers Romandebüt „Menschenkind“ erschien 1979 im Suhrkamp-Verlag. Zusammen mit den Romanen „Der Ackermann aus Kärnten“ und „Muttersprache“ bildet er die Trilogie „Das wilde Kärnten“. Zahlreiche weitere Buchveröffentlichungen, u. a.: »Menschenkind« (1979); »Der Leibeigene« (1987); »Friedhof der bitteren Orangen« (1990); »Das Zöglingsheft des Jean Genet« (1992); »Domra. Am Ufer des Ganges« (1996); »Wenn es soweit ist« (1998); »Natura morta. Eine römische Novelle« (2001); »Leichnam, seine Familie belauernd« (2003); »Indien. Ein Reisejournal« (2006). In seinem neuen, im Herbst bei Suhrkamp erscheinenden Buch „Roppongi“ setzt sich Winkler mit Leben und Tod seines Vaters auseinander.