16.August

Robert Menasse

 

Robert Menasse wurde 1954 in Wien geboren. Er studierte Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft in Wien, Salzburg und Messina. 1980 promovierte er mit einer Arbeit über den Typus des Außenseiters im Literaturbetrieb. Menasses literarisches Debüt „Sinnliche Gewissheit“ erschien 1988, es folgten die vielbeachteten Essays „Die sozialpartnerschaftliche Ästhetik“ (1990) und „Das Land ohne Eigenschaften“ (1992) sowie die Romane „Selige Zeiten, brüchige Welt“ (1991), „Schubumkehr“ (1995) und „Die Vertreibung aus der Hölle“ (2001). Mit seinem neuen Buch „Don Juan de la Mancha oder Die Erziehung der Lust“ legt Menasse den politischen und sexuellen Bildungsroman eines Verführers aus der Generation der Nach-68er vor. Robert Menasse wird seinen am 13. August bei Suhrkamp erscheinenden Roman erstmals bei den O-Tönen präsentieren.