23.August

Arno Geiger

 

Arno Geiger, geboren 1968 in Wolfurt, studierte Germanistik und Geschichte in Wien, wo er als freier Schriftsteller lebt. Geiger sorgte bereits mit seinen frühen, formal avancierten und teilweise verspielt anmutenden Romanen „Kleine Schule des Karussellfahrens“ (1997), „Irrlichterloh“ (1999) und „Schöne Freunde“ (2002) für Aufsehen im deutschsprachigen Feuilleton. Für seinen 2005 bei den O-Tönen präsentierten Roman „Es geht uns gut“ wurde er mit der wichtigsten Auszeichnung des deutschsprachigen Literaturbetriebes, dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Das Buch entwickelte sich in der Folge zum Bestseller. Mit „Anna nicht vergessen“ legt Geiger nach vier Romanen nun seinen ersten Erzählband vor und erweist sich damit auch als Meister der kleinen Form.