weiter
zurück

Lesung

Michael Köhlmeier

Do, 19. August 2021

MQ Haupthof 20:30

Michael Köhlmeier, geb. 1949 in Hard am Bodensee, lebt in Vorarlberg und Wien. Bereits in den 1970ern war mit ORF-Hörspielen sowie als Musiker sehr erfolgreich. Seit Anfang der 1980er Jahre ist neben Erzählungen, Gedichten und Hörspielen ein umfangreiches und bedeutendes Romanwerk entstanden, zuletzt u.a. „Abendland“ (2007), „Madalyn“ (2010), „Die Abenteuer des Joel Spazierer“ (2013), „Das Mädchen mit dem Fingerhut“ (2016), „Bruder und Schwester Lenobel“ (2018). In den 1990ern erlangte er große Bekanntheit mit seinen freien Nacherzählungen der Sagen des klassischen Altertums. Michael Köhlmeier bezieht auch regelmäßig Stellung zu politischen Themen („Erwarten Sie nicht, daß ich mich dumm stelle. Reden gegen das Vergessen“, dtv 2018). Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen über die Jahrzehnte zählen u.a. der Anton Wildgans-Preis (1996), das goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien (2007), der Marie Luise Kaschnitz-Preis für sein Gesamtwerk (2016) und der Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung (2017). Bei den diesjährigen O-Tönen liest er aus seinem knapp tausendseitigen neuen Romanwerk über den charismatischsten Erzähler der Welt, einen Kater namens „Matou“ (Hanser).

Hinweis: Die offizielle Buchpräsentation von Michael Köhlmeiers großen neuen Roman “Matou” wird am 16. September im Wiener Burgtheater stattfinden.

Foto: Peter-Andreas Hassiepen